OMV Global
Schließen

Reguläre Überprüfungen in der OMV Raffinerie Schwechat

  • Ab 20. April 2022 wird ein Teilbereich der OMV Raffinerie Schwechat planmäßig außer Betrieb genommen und einer umfangreichen, routinemäßigen Sicherheitsüberprüfung unterzogen
  • Reinigung, Inspektion und Modernisierung der Raffinerie
  • Hohe Sicherheitsstandards und Corona-Schutzkonzept während der gesamten Arbeiten sowie umfassende Aufklärung im Vorfeld
 
Wien, 4. April 2022
Ab 20. April 2022 wird für ca. 7 Wochen rund die Hälfte der Anlagen der OMV Raffinerie in Schwechat außer Betrieb genommen. Ziel dieses routinemäßigen, so genannten „Turnaround“, ist die gründliche Reinigung, Inspektion und Wartung von Anlagenteilen. Die Überprüfung wird durch den TÜV Österreich durchgeführt, erfolgt alle sechs Jahre und ist gesetzlich vorgeschrieben. Sicherheit und größtmögliche Rücksicht auf Anrainerinnen und Anrainer haben dabei oberste Priorität.
 
Während des Turnarounds wird die Rohölzufuhr gestoppt und die Anlagen werden mithilfe von Dampf und Stickstoff von Kohlenwasserstoff befreit. Anschließend erfolgt die Zerlegung und Reinigung der Anlagenteile für Inspektionen, Druckproben und etwaige Reparaturen. Innerhalb weniger Wochen werden Revisionsarbeiten für über 60 Prozessöfen, Kolonnen & Reaktoren, fast 600 Wärmetauscher, über 2000 Armaturen und über 1000 Sicherheitsventile sowie diverse Reparaturarbeiten an Rohrleitungen durchgeführt.
 
Neben Instandhaltung und Revision der Anlagen, nutzt die OMV diese Zeit auch zur Modernisierung der Raffinerie, um so wesentliche Weichen für eine emissionsärmere Zukunft zu stellen. So wird beispielweise das zukunftsweisende Co-Processing Projekt durch Errichtung eines 35 m hohen Reaktors und einer 40 m hohen Kolonne im Zuge des Turnarounds vorangetrieben. Die Umsetzung dieses Projektes bringt eine Erhöhung des Bioanteils im Kraftstoff und ist ein weiterer wichtiger Schritt der OMV, um Nachhaltigkeit und CO2-Reduktion zu fördern.
 
Rund 3.500 zusätzliche Fachkräfte werden auf dem Raffineriegelände tätig sein. Die OMV beschäftigt dafür zahlreiche Partnerfirmen aus Österreich und Europa. Die umfangreichen Vorbereitungen für den Turnaround haben bereits vor zwei Jahren begonnen.
 
Sicherheit hat oberste Priorität
Höchste Sicherheit für die Nachbarschaft, Partnerfirmen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von größter Bedeutung. Umfassende Sicherheitsmaßnahmen, eine vorsorglich erweiterte medizinische Erstversorgung, Schulung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von OMV und Partnerfirmen für die bevorstehenden Tätigkeiten sowie der Einsatz von rund 40 flächendeckenden, erfahrenen und professionellen Sicherheitsposten gewährleisten höchste Sicherheitsstandards für Nachbarschaft, Umwelt und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Während des gesamten Turnarounds steht den Anrainerinnen und Anrainern für Fragen rund um die Uhr das "Grüne Telefon" mit der Rufnummer +43 664 910 87 87 zur Verfügung.
 
Der heurige Turnaround betrifft den Kraftstoffbereich der Raffinerie. Im Jahr 2023 folgt der Petrochemische Bereich, also der Bereich, der für die Herstellung von Vorprodukten zur Kunststofferzeugung dient.

Ölfinder